• Premiumanbieter für anspruchsvolle Sprachdienstleistungen will erfolgreichen Wachstumskurs mit neuem kapitalstarkem Partner beschleunigen
  • Weiteres organisches Wachstum und Umsetzung einer Buy-and-Build-Strategie durch aktive Beteiligung der Gesellschaft bei der Konsolidierung im fragmentierten Markt für Sprachdienstleister in der DACH-Region
  • Management und Altgesellschafter bleiben auch künftig beteiligt, um die weitere Unternehmensentwicklung aktiv zu gestalten


Frankfurt am Main/Hamburg/Ahrensburg, 27. Juni 2016
– Der von der unabhängigen deutschen Beteiligungsgesellschaft ECM Equity Capital Management GmbH („ECM“) verwaltete Fonds German Equity Partners IV („GEP IV“ oder der „Fonds“) hat die Mehrheit der Anteile an der Wieners+Wieners GmbH („Wieners+Wieners“), einem führenden Premiumanbieter für anspruchsvolle Sprachdienstleistungen für Wirtschafts-, Werbe- und Finanztexte in Deutschland, erworben. Der bisherige Eigentümer, Caldec Holding GmbH („Caldec“), eine unabhängige Unternehmergruppe, die sich auf Unternehmensnachfolgesituationen und die Begleitung von Wachstumsunternehmen mit eigenem Kapital und operativer Expertise spezialisiert hat, bleibt ebenso wie das Management auch nach dieser Transaktion an Wieners+Wieners beteiligt. Das Closing erfolgt zum 30. Juni 2016. Zum Kaufpreis und zu weiteren Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das seit dem Einstieg von Caldec im Jahr 2011 dynamisch gewachsene Unternehmen will mit GEP IV und ECM als kapitalstarkem und in der Umsetzung von Wachstumsstrategien erfahrenen Partner den seit Jahren erfolgreich verfolgten Wachstumskurs beschleunigen. Um weiteres organisches Umsatzwachstum zu realisieren und die starke Position von Wieners+Wieners im Bereich qualitativ hochwertiger Übersetzungen zu verbreitern, sollen neben dem weiteren Ausbau des Teams und der damit verbundenen Stärkung der Zusammenarbeit mit bestehenden Kunden auch neue Kunden und Branchen durch die Erweiterung der Vertriebsmannschaft erschlossen werden. Darüber hinaus plant die Gesellschaft eine aktive Beteiligung bei der Konsolidierung des attraktiven Marktes für Sprachdienstleistungen im deutschsprachigen Raum, für die der sehr stark fragmentierte Markt noch erhebliches Potenzial bietet. Über die erste erfolgreiche Akquisition der SprachKontor Hamburg GmbH im Jahr 2014 hinaus stehen weitere Zukäufe in deutschen Ballungsräumen und der DACH-Region im Fokus.

Vom Lektoratsbüro zum professionellen Sprachdienstleister

Wieners+Wieners übersetzt und lektoriert Texte, bei denen sich die Autoren keine Fehler erlauben dürfen: Kataloge, Geschäftsberichte, Mailings, Fondsprospekte, Claims, Salesfolder, Plakate, Websites und vieles mehr. Dabei greift Wieners+Wieners als Premiumanbieter auf ein handverlesenes, weltweites Netzwerk von mehr als 900 muttersprachlichen Übersetzern und Lektoren zurück und kann von Arabisch bis Zulu Übersetzungsdienstleistungen in über 70 Sprachen anbieten. Das Unternehmen beschäftigt heute über 60 Mitarbeiter, darunter 18 Sprachexperten im hauseigenen Lektorat.

Seit Gründung der Gesellschaft im Jahre 1990 durch den Werbefachmann Ralf Wieners hat das Unternehmen ein breites Portfolio von jährlich mehr als 2000 Kunden, bestehend aus Werbeagenturen und Marketingabteilungen von Unternehmen, aufgebaut. Mit rund 700 Kunden allein im Bereich der unabhängigen Werbeagenturen ist Wieners+Wieners in diesem Marktsegment unangefochtener Branchenführer in Deutschland. Seit der vollständigen Übernahme durch Caldec im Jahr 2011 hat das neue Eigentümer-Management Prozesse und Systeme weiterentwickelt, das Team ausgebaut, erhebliches organisches und profitables Wachstum mit bestehenden wie auch neuen Kunden realisiert und so eine starke Plattform für weiteres Wachstum geschaffen.

Die zunehmende Digitalisierung im Marketingbereich und die Globalisierung des Güter- und Informationsverkehrs führen zu einem kontinuierlich steigenden Bedarf an multilingualen Inhalten. Im Bereich der Marketing- und Unternehmenskommunikation bedarf es daher erfahrener Muttersprachler, um komplexe Zusammenhänge schnell und auch bedeutungsgerecht in der jeweiligen Sprache wiederzugeben. Unternehmen können dies oft kaum selbst bewältigen. Mit hoher sprachlicher, technologischer und prozessualer Kompetenz, einer ausgeprägten Kundenorientierung, festangestellten Projektmanagern und Lektoren sowie flexiblen Kapazitäten bietet Wieners+Wieners seinen Kunden die schnelle und zuverlässige Umsetzung von komplexen, mehrsprachigen Übersetzungsprojekten.

Kontinuität in der Geschäftsführung

Wieners+Wieners wird weiterhin von Kai-Dominik Weyel als alleinverantwortlichem geschäftsführenden Gesellschafter geführt. Hermann Wendelstadt, geschäftsführender Gesellschafter von Caldec und seit dem Erwerb in 2011 als weiterer Geschäftsführer von Wieners+Wieners für Kundenservice, Vertrieb und Marketing verantwortlich, wird das Unternehmen künftig als Mitglied des neu zu gründenden Beirats weiterhin begleiten. In dieser Funktion wird er den Wachstumspfad, die Evaluierung strategischer Optionen und insbesondere den Erwerb weiterer Unternehmen im Bereich hochwertiger Sprachdienstleistungen aktiv begleiten.

Kai-Dominik Weyel, geschäftsführender Gesellschafter von Wieners+Wieners, sagte: „Seit dem Erwerb von Wieners+Wieners durch Caldec haben wir das Unternehmen als Premiumanbieter für qualitativ hochwertige Übersetzungs- und Lektoratsdienstleistungen positioniert und ein dynamisch wachsendes Unternehmen etabliert. ECM verfügt über eine beeindruckende Erfolgsbilanz und erhebliches Know-how bei der Umsetzung von Wachstumsprozessen sowie Buy-and-Build-Strategien. Der Markt für Sprachdienstleistungen im deutschen Sprachraum bietet noch erhebliches Konsolidierungspotenzial und damit strategische Wachstumschancen für uns. Diese wollen wir gemeinsam mit ECM realisieren und die weitere Branchenkonsolidierung aktiv mitgestalten.“

Hermann Wendelstadt, geschäftsführender Gesellschafter von Caldec, betonte: „Das Team von ECM hat uns von Anfang an mit seinem Verständnis für mittelständische Dienstleister und ihre Märkte überzeugt. Unsere Gespräche waren zudem stets von einer großen Kooperationsbereitschaft und von gegenseitigem Vertrauen geprägt. Genau wie Caldec steht ECM für langfristiges Engagement – dies war uns im Interesse des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und Kunden besonders wichtig. Wir sind uns deshalb sicher, mit dem von ECM verwalteten Fonds den idealen neuen Mehrheitseigentümer für die nächste Wachstumsphase von Wieners+Wieners gefunden zu haben.“

Florian Kähler, Partner bei ECM, ergänzte: „Wieners+Wieners verfügt über eine starke Marke und eine hervorragende Positionierung im Premiumsegment hochwertiger Sprachdienstleistungen in Deutschland. Hinzu kommen exzellente Kundenbeziehungen in sämtlichen Wirtschaftszweigen. Wir sind vom Wachstumspotenzial des Unternehmens als ideale Plattform für die aktive Branchenkonsolidierung im überaus attraktiven und stark fragmentierten Markt für Sprachdienstleister in der DACH-Region überzeugt. Wir freuen uns darauf, mit unserer Erfahrung das weitere Wachstum und die Buy-and-Build-Strategie von Wieners+Wieners in Zusammenarbeit mit Herrn Weyel und Herrn Wendelstadt zu unterstützen.“

Der Erwerb von Wieners+Wieners stellt nach Bergmann Automotive, Medifox (führender Softwareanbieter im Pflegemarkt) und dem Reiseveranstalter Leitner das vierte Investment des mit 230 Millionen Euro ausgestatteten Eigenkapitalfonds GEP IV dar, der exklusiv von ECM verwaltet wird und Mehrheitsbeteiligungen an mittelständischen Unternehmen in der DACH-Region anstrebt. GEP IV wurde bei dieser Transaktion von Ernst & Young (Finance & Tax) beraten. Die juristische Beratung erfolgte durch Allen & Overy, die Strukturierung durch King & Wood Mallesons, die Markt-Due-Diligence durch goetzpartners sowie die Versicherungsprüfung durch Willis. Verantwortlich für die Transaktion bei ECM zeichnen Florian Kähler, Alexander Schönborn und Max Thielemann. Die juristische Beratung der Caldec Holding erfolgte durch Freshfields Bruckhaus Deringer, die Transaktionsberatung durch William Blair und die finanzielle Beratung durch Deloitte.

Über ECM Equity Capital Management GmbH („ECM“)

ECM ist eine unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. ECM fungierte oder fungiert als Manager respektive Advisor der Eigenkapitalfonds German Equity Partners I–IV mit einem aggregierten Eigenkapitalvolumen von 685 Millionen Euro. Der Investmentschwerpunkt liegt auf etablierten, mittelständisch geprägten Unternehmen. Die Fonds investieren typischerweise in Management-Buy-outs von Unternehmen. Ein Hauptaugenmerk der Gesellschaft liegt dabei auf Wachstumsinvestitionen im Rahmen von Nachfolgeregelungen und Unternehmensausgliederungen. Weitere Informationen unter: www.ecm-pe.de

Über Caldec Holding GmbH

Caldec Holding ist eine im Jahr 2009 gegründete Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, die sich auf die langfristige Beteiligung und operative Begleitung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert hat. Die Partner Markus Metyas und die Brüder Florian und Hermann Wendelstadt setzen dabei ausschließlich ihr eigenes Kapital ein. Caldec unterstützt wachstumsstarke Unternehmen in Deutschland, die eine geringe Anlagenintensität aufweisen (z. B. in den Branchen Unternehmensdienstleistungen, Outsourcing, Software, Handel), mit einer langfristigen Strategie auf ihrem Weg zur Marktführerschaft. Caldec sieht sich als Partner von Management-Teams und deren Unternehmen. Weitere Informationen unter: www.caldec.de