Kein Unternehmen kommt ohne guten Content aus. Sein vorrangiges Ziel ist es, zu begeistern. Damit dies auch über die Grenzen eines Marktes hinweg funktioniert, ist Content-Internationalisierung die beste Strategie. Je besser Inhalte und Zielgruppe zusammenpassen, desto höher wird das Interesse am Unternehmen und seinen Angeboten ausfallen. Sobald Sie Corporate Content lokal ausrichten, erreichen Sie auch potenzielle Kunden und Partner in anderen Teilen der Welt. Dabei können schon Feinheiten in der Darstellung die beabsichtigte Aussage verfälschen. Farben im Firmenlogo können eine andere Symbolik tragen und Formatierungszeichen in Zahlen können eine ganz andere Bedeutung haben. Es gibt also einiges, worauf man achten muss, wenn man Content erfolgreich auf verschiedene Zielgruppen ausrichten will.

Best Practice für internationalen Content

Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, wie die Übersetzung der Unternehmenskommunikation ablaufen kann und sollte, haben wir für Sie einen Fahrplan für die Internationalisierung solcher Inhalte zusammengestellt, der in nur vier Schritten erklärt, warum Sie Unternehmenscontent adaptieren sollten und wie Sie dabei am besten vorgehen.

Da diese Infografik die Best Practice beschreibt, kann sie Ihnen dabei helfen, Ihre Ressourcen ideal einzusetzen und in Ihrem Unternehmen Content-Übersetzung zur Chefsache zu machen. Dass die Lokalisierung mehr ist, als nur verschiedene Dokumente übersetzen zu lassen, zeigt sich bei der Frage nach kulturellen Fauxpas. Bereits kleine Ungenauigkeiten können dafür sorgen, dass die Zielgruppe nicht nur unberührt bleibt, sondern im schlechtesten Fall gänzlich abgeschreckt wird. Bei WIENERS+WIENERS achten wir peinlich genau darauf, dass Ihr Content Ihre Zielgruppe erreicht, und setzen alles daran, dass er darüber hinaus auch begeistert.

Sie wollen diese Infografik auf Ihrer Webseite einbinden? Einfach diesen Quellcode kopieren und einbetten: